Die Forscherreise

Die Herausforderung

13 GrundschülerInnen (Stufe 2 und 4/5) machen eine Forscherreise nach Mittelfranken. Dabei helfen sie bei der Planung und bereiten kleine Referate vor. Für viele Kinder ist es die erste Klassenfahrt, einige verlassen Hamburg oder sogar ihren Stadtteil zum ersten Mal. Sie lernen eine völlig neue Landschaft kennen, wohnen in einem Naturschutzgebiet und machen vielfältige neue (Forscher-)Erfahrungen. Die älteren SchülerInnen (bereits Forscherassistenten) stehen außerdem als Paten für die jüngeren SchülerInnen (besonders interessierte Kinder) zur Verfügung.

Die 4./5. Klässler sind bereits seit mindestens 3 Monaten (teils über ein Jahr) Forscherassistenten in der schuleigenen Forscherwerkstatt, die von der Projektleiterin Dr. Bettina Schmidt geleitet wird. Dort helfen sie anderen Kindern, halten Ordnung und sorgen dafür, dass die Forscherwerkstatt in der Mittagsfreizeit geöffnet sein kann. Dafür wurden sie aufgrund von Engagement, Interesse, Sozialverhalten,... ausgewählt. Diese Assistenten bereiten die Reise maßgeblich mit vor, während die Zweitklässler sozusagen als Patenkinder mitfahren – die Auswahl erfolgte durch Gespräche mit den Kindern selbst und den Klassenlehrern (Kriterien sind Interesse/Forscherdrang, Sozialverhalten, Arbeitsverhalten). Für viele Schüler ist das Amt des Forscherassistenten ein großer Anreiz, so hat z.B. eine Assistentin in der vierten Klasse endlich lesen gelernt hat, andere haben stark an ihrem Sozialverhalten oder Arbeitsverhalten gearbeitet.

Teilnehmende

13 Schülerinnen und Schüler der Schule an der Burgweide, Hamburg (Jahrgänge 2, 4 und 5)

Projektleitung

Dr. Bettina Schmidt (Teach First Deutschland Alumna, Jahrgang 2010)

Termin und Ort

Juni 2012 (Forscherreise) - September 2012 (Nachbereitung)

Umweltstation Liasgrube, 91330 Eggolsheim

Förderer und Partner

Gefördert aus Mitteln des "ProFellow Projektwettbewerb 2012"

Mehr Infos

Projektabschluss-Bericht "Forscherreise"
Forscherreise 2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.4 MB